OSense O-Sense

Wie jedes Jahr brechen am ersten Sonntag im Mai die Jugendfeuerwehren Westdorf und Aschersleben sowie die die erwachsenen Feuerwehrleute beider Feuerwehren nach Jork im Alten Land auf, um am Altländer Blütenmarsch teilzunehmen.

Der Altländer Blütenmarsch gehört zu den größten Feuerwehrwettkämpfen auf Bundesebene. Auch dieses Jahr sind über 30 Jugendmannschaften und über 70 Erwachsenen-Mannschaften aus verschiedenen Bundesländern angereist und haben um die Wanderpokale gewetteifert.

Auf einem Marsch durch das schöne „Alte Land“ mussten an insgesamt 10 Stationen Aufgaben aus den Bereichen Geschicklichkeit, Sport, Feuerwehrwissen und Allgemeinwissen absolviert werden. Wer am Tagesende die meisten Punkte hat, hat den Wanderpokal gewonnen.

Nachdem die Jugendfeuerwehr Westdorf 2011 und 2014 bereits diesen großen Wettkampf gewinnen konnte, haben die 16 Jungs und Mädchen der Jugendfeuerwehr auch dieses Jahr wieder viele Punkte sammeln können. Am Ende konnte der Westdorfer Feuerwehrnachwuchs sich auf dem Podium platzieren und  einen hervorragenden 3. Platz von 31 Jugendfeuerwehren belegen.

Schönes Wetter, Teamgeist, Motivation und Spaß haben erste diese tolle Leistung ermöglicht.

Neben der 3. Platzierten Westdorfer Mannschaft haben auch eine 2. Westdorfer Jugendmannschaft und eine Mannschaft der Jugendfeuerwehr aus Aschersleben am Wettkampf teilgenommen.

Beide Mannschaften konnten sich im Mittelfeld (Westdorf II Platz 18 und JF ASL Platz 24) platzieren.

Die Erwachsenen Mannschaften beider Feuerwehren konnten sich ebenfalls im Mittelfeld der über 70 teilnehmenden Mannschaften platzieren ( FF ASL Platz 31 und FF Westdorf Platz 52 von 79)

Weitere Bilder vom Marsch findet der Leser unter Facebook: Jugendfeuerwehr Westdorf   und ab morgen auch unter: www.jugendfeuerwehr-westdorf.de

Infos unter zum Marsch auf der Homepage der ausrichtenden Feuerwehr Jork:

http://www.feuerwehr-jork.de/internet/page.php?naviID=108&site=105&brotID=108&typ=2&ordner=1

Westdorf 1                                                       westdorf 2

 

 

wir-brauchen-dich

lfv-frauen-trio

Die meisten Brandopfer (70 Prozent) verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

helden-im-einsatz